Süßer Maienduft – Poesie

Maigedicht,Heidrun Adriana Bomke

SÜẞER MAIENDUFT

Süßer Maienduft schwebt in der lichten Luft

Ähren so grün
Kornblumen blühn

Süßer Maienduft schwebt in der lichten Luft

Vom Wiesenrain grüßt mich ein Füchslein klein
Ich kehre unter den alten Linde ein
An ihren Wurzeln bin ich daheim

Süßer Maienduft schwebt in der lichten Luft …

Unter der alten Linde in Fambach

 

 

 

Heidrun Adriana Bomke, Dichterin, Fambach, 20. Mai 2020

Bei den fünf Birken

Bei den fünf Birken Heidrun Adriana Bomke · Poesie des Lebens

Bei den fünf Birken da sprudelt ein uralter Quell

bei den fünf Birken da plätschert ein Bächlein so schnell

bei den fünf Birken ist das Maiengrün leuchtend hell.

Ich sitze bei euch ihr fünf Birken
ich sitze bei euch auf einer Holzbank jeden Tag

Bei euren weißen Stämmen so frisch gewaschen
die ich von Herzen mag.

mein Frühlingsplatz in Fambach
Mein Maienplatz in Fambach

Ihr erinnert mich an junge Mädchen

ihr wachst ganz grad und frisch hinauf

und auf dem Kopfe ganz oben

setzt ihr euch ein grünes Krönlein auf.

Dieses Krönlein hat Herzensblätter
sie flattern hinauf in den Wind
sie wachsen im Frühlingsregen
und winken auch mir geschwind.

Wenn ich mich dann erhebe
lehne ich mich an euren Mädchenstamm an
so spüre ich die frische Jugend
und vor dem Altern ist mir nicht bang.

Bei den fünf Birken da sprudelt ein uralter Quell

bei den fünf Birken plätschert ein Bächlein so schnell

bei den fünf Birken ist das Maiengrün leuchtend hell.

© Heidrun Adriana Bomke · Poesie des Lebens-Lebendig schreiben

Fambach, bei den fünf Birken am 23.5.19

MEIN GRÜNER MAIEN-RAUM

Mein grüner Maien-Raum – Bilder aus Fambach in Süd-Thüringen

mein Frühlingsplatz in Fambach

In Fambach bin ich geboren. Im sanften Hügelland, das im Maiengrün so strahlt.
Hier sitze ich und schaue und lausche. Ein märchenhaft schönes Fleckchen Natur.

Fambach-Lampertsborn

Linde in FambachFambach im Mai

mein Frühlingsplatz in Fambach, Heidrun Adriana Bomke

Das ist das ehemalige “Bornhäuschen” – eine alte eingfasste Quelle, die den Ort mit frischen Quellwasser versorgte. Hier saß ich oft als Kind und hörte das Wasser geheimnisvoll rauschen … – da warteten die Kinder, das sie der Storch hole, der manchmal in die Wiesen einkehrte. Eine Legende, die ich als Kind hörte und die mich noch heute “berauscht”.

Hügelland in Fambach, Thüringen

© Heidrun Adriana Bomke · Poesie des Lebens-Lebendig schreibenTERMINE