Mein Weg zum Schreiben – Plädoyer für das Schreiben

Schreiben

Mein Weg zum Schreiben
Ein Plädoyer für das Schreiben, 30.4.17

Wie die Sprache im Schreiben zu mir kam: Eine Einladung zu sich selbst.

Ein innerer Dialog begann, mich mit alten Mustern konfrontiert zu erleben … aus der Schulzeit … diese Bewertungen … du genügst nicht … das kannst du nicht …. das schaffst du nicht … !

Dagegen sprach es aus dem Inneren heraus, nicht diesen Beurteilungen die Macht geben …!

Öffne dich … zeig dich … wag dich hinaus!

Und dann Heidrun Adrianas feinfühlige Art in der sinnlichen Gestaltung ihrer Angebote mit Wort und Bild — ein Gleichklang. Und ich wurde eingefangen in diese Poesie … gefangen mit dieser Poesie …

Ja, sie ist “Poesie des Lebens” und begleitet mich täglich immer wieder neu.

Ich habe etwas Ungeahntes empfangen und kam zum tieferen Erkennen meines Selbst.

ES drang zu mir durch.

Wagt euch hinaus in eure Schöpferkraft, sie wohnt in euch / in uns … und ihr werdet so viel Freude an und mit euch erleben …!

Ein mutiges Erkunden.

B. Straube-Paulisch, Psychologin, 72 Jahre

Danke, lieben herzlichen Dank für diese Öffnung in deine Schreibbewegungen hinein!
Mögen sie auch anderen Menschen Mut machen zu ihrer schreibenden Kreativität – zu sich selbst!
Eine Einladung zu meinen
EMILIA- FERNSCHREIBKURSEN

Herzlich, Heidrun Adriana Bomke, Poesie des Lebens

 

foo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

86 + = 87