Fernschreibkurs “Leben im großen Rhythmus” – Schreibbeispiele November: Ich und der Tod

Meinen Novemberschreibinspirationen folgten Texte.
Ich möchte hier einige Novemberrondelle von Brigitte veröffentlichen – danke!
Das Thema war: Der Tod und ich.
Ich finde es wesentlich, dazu zu schreiben, diese Erfahrungen zu thematisieren. Der Tod begleitet uns – ist der andere Pol des Lebens, ist schon immer da und es ist gut, auch mit ihm in Resonanz zu gehen. Sonst fühlt er sich vielleicht vernachlässigt und „macht sich sichtbar“. Klopft an …

Brigitte schreibt unter anderem über die Begegnung mit dem Sterben der Eltern.

I Ein tiefes Empfinden und in mir Spüren

Brachte mich nach Hause

Es war die Todesstunde meines Vaters

Ein tiefes Empfinden und in mir Spüren

Und so konnte ich Vater in seiner Todesstunde aus dem Leben begleiten

Meine feine seelische Verbindung gab mir dieses kraftvolle Erleben

Ein tiefes Empfinden und in mir Spüren

Brachte mich nach Hause

II Vater in seiner Todeszeit

Dankt für die (meine) Begleitung

Will nun zu Charlotte-so seine Vorstellung

Vater in seiner Todeszeit

Sein Atem wird schwächer,langsamer

Vater holt sich noch einmal zurück

Vater in seiner Todeszeit

Dankt für die Begleitung

III Was war sein Zurückholen

Verließ seine Seele seinen Körper

Was für Gedanken tauchen auf

Was war sein Zurückholen

Darf ich fragen-wo geht seine Seele hin

Wo geht unsere Seele hin

Was war sein Zurückholen verließ seine Seele seinen Körper

IV Dem Tod nah

Seine Zeit ist gekommen-das spürte Vater

Sich innerlich bereit machen und loslassen können

Dem Tod nah

Bin auch ich bereit

Bereit zum Loslassen im friedlichen Sterben

Dem Tod nah

Seine Zeit ist gekommen-das spürte Vater

V Ein Telefonat schreckte uns auf

Mutter dem Sterben nah

Wir packten unsere Sachen zusammen

Ein Telefonat schreckte uns auf

Auf der Autobahn die untergehende Sonne im Feuerball

Gedanken an Mutter –es war der Zeitpunkt ihres Todes

Ein Telefonat schreckte uns auf

Mutter dem Sterben nah

VI Ich schickte Mutter Botschaften

Warte auf mich-ich komme gleich-bin unterwegs zu dir

Sei nicht allein in deiner Todesstunde

Ich schickte Mutter Botschaften

Ich war nicht anwesend-doch mit meiner Seelenkraft

Zur Tür herein,ich wusste,ich spürte-sie war aus dem Leben gegangen

Ich schickte Mutter Botschaften

Warte auf mich-ich komme gleich. ich bin unterwegs zu dir

 

Von Herzen Dank, liebe Brigitte, für deine Rondelle, die uns als LeserInnen fühlend mitnehmen in das Miteinander von Leben und Tod.

Gehen auch Sie auf den Schreibweg mit EMILIA-Fernscheibkursen!

Ich freue mich auf unsere schreibenden Begegnungen.
Ihre Heidrun Adriana Bomke, https://heidrunbomke.de/kontakt/