Als ich mich selbst zu lieben begann – Ein Gedicht von Charlie Chaplin

Mohn auf Sizilien

Als ich mich selbst zu lieben begann … Charlie Chaplin

Heute hätte er Geburtstag, der große weise Komiker des Lebens!
Heute Morgen, beim Durchblättern  meiner eigenen Gedichte fand ich zwischen den Seiten sein Gedicht. Es begleitet mich seit vielen Jahren und ich liebe es, weil der weise Clown des Lebens so liebevoll ehrlich von dem großen Phänomen der Selbstliebe spricht. Einem Wandlungsprozess zu sich selbst hin.

Genau das ist die Magie der Poesie – ist die ureigene Poesie eines Menschen, in diesem Fall des Menschen Charlie Chaplin – ist

Mit einem Lächeln auf den Lippen schreibe ich hier das Gedicht auf.

Als ich mich selbst zu leben begann –
Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959

Als ich mich selbst zu lieben begann…
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig
ist – von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man
SELBST-BEWUSST-SEIN
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen
meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man
AUTHENTISCH SEIN
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, wie sehr es jemand beleidigen kann,
wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzudrücken,
obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht reif war und der Mensch nicht bereit,
und auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich: Das nennt man
RESPEKT
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach
einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Einladung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man
REIFE
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Freude und Glück bringt,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus.
Heute weiß ich, das nennt man
EINFACHHEIT
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder
hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist
SELBSTLIEBE
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man
BESCHEIDENHEIT
.
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag,
Tag für Tag, und nenne es
BEWUSSTHEIT
.
Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken behindern und krank machen kann.
Als ich mich jedoch mit meinem Herzen verband, bekam
der Verstand einen wertvollen Verbündeten.
Diese Verbindung nenne ich heute
HERZENSWEISHEIT
.
Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal auf einander und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich:
DAS IST DAS LEBEN !
Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959

Eine Ermunterung, meine, unsere, Ihre ureigene Poesie zu finden und zu leben – immer ins lebendig liebevoll Leichte und Offene!

Lieben Sie sich eigentlich selbst? Wie fühlt sich das an?

Genau dazu inspiriere ich! Zu Liebe und Leichtigkeit, zur ureigenen Poesie!
Reisen sie mit mir, schreiben Sie sich frei, genießen Sie ein Lesung und Sie werden spüren, wie Ihre Seele Flügel bekommt!

Eine poetische Reise zur Kurischen Nehrung, eine Schreibreise an die Südküste Siziliens – ein Fernschreibkurs .

Entdecken Sie Ihre ureigene Poesie – spielerisch leicht mit Heidrun Adriana Bomke, der Poetin mit dem ÜBERMUT!

unterwegs auf Sizilien

Übermut tut gut! – Hörprobe Januar 2012

Im Dezember 2017 ist mein 1. Hörbuch erschienen:

ÜBERMUT TUT GUT! UNTERWEGS IN DEN SÜDEN. Reisetagebuch 2011-2017

Drei Stunden meiner Lebensreise zwischen Deutschland und Sizilien seit 2011, die ich mit meiner schreibenden Hand an vielen Orten begleitet. Nun veröffentlicht als Hörbuch und von von mir selbst gelesen.

Sie nehmen daran Anteil, wie ich mich schreibend begleite und auch hineinschreibe in meinen Wandlungsweg in den Wechseljahren. Pure Lebendigkeit und Echtheit.

Ja, das Wort Wechseljahre finde ich ganz wundervoll! Ich habe mich verändert durch alle Unsicherheiten und Unwägbarkeiten hindurch. Mein besonderer Mut, die zu werden, die ich bin. Mein besonderer Mut, meine Schöpferkraft nach einem bereits vollen Leben mit 52 Jahren weiter zu entfalten! Mich weiter zu öffnen, mutig auch Ängste zu überwinden, der inneren Stimme zu folgen, um in Liebe zu sein.
Schreibend halte ich das fest. Fast minutiös. Äußeres und inneres Entdecken! Erinnere ich mich. Schreibend kläre ich mich. Noch einmal entdecke ich schreibend die Schönheiten der so vielen neuen Wege auf Sizilien und an anderen Orten, die ich bereise. Ja, ich schreibe von mir selbst.

Schließlich bin ich Schriftstellerin! Mir wurde und wird schreibend bewusst, was mit mir geschieht: Vertrauen wächst. Selbstliebe. Schöpferkraft!

HÖRPROBE

Ich gebe immer wieder Gelegenheit, in das Hörbuch hineinzuhören. Heute ist es der Jahresanfang 2012. Das Hörbuch folgt dem Lauf der Jahre von 2011-2017, die alle einen Titel, ein Thema haben.

Das Jahr 2012 trägt den Titel: ANKOMMEN – ZWISCHEN ÄTNA UND MEER

Foto K. Matschenz

Die Hörprobe führt zum 14. Januar 2012, ins Piccolo Paradiso, an einen Ort direkt unterhalb des Ätna Süd auf Sizilien. Ich bin 53 Jahre. Am Ätna habe ich seit 2011 sehr viel Zeit verbracht: in Stille, die Feuerkraft spürend und mich füllend mit kosmischer Energie und Poesie!

Die Stimme ist so leicht! Eine Freude zu hören.
Stimmtherapeutin, Bad Bevensen

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Hören! Sie können das Hörbuch gerne bei mir bestellen. Ich schicke es Ihnen auf Rechnung zu. Preis: 22 €

Schreiben Sie mir gerne!

Reisen Sie mit mir, schreiben Sie sich frei, genießen Sie eine Lesung und Sie werden spüren, wie Ihre Seele Flügel bekommt! Hier sind die nächsten Termine. Und probieren Sie selbst das Schreiben aus – von Zuhause. Mit meinen Fernschreibkursen.

Sie möchten immer meine Lesecafé-Beiträge genießen? Hier können Sie meinen Blog (Lesecafé) abonnieren.

Und schauen sie auch einmal auf die Seiten des SORRISO-Verlags, wo mein Hörbuch erschienen.
Ich freue mich, SORRISO (das Lachen)-Autorin zu sein.
©Heidrun Adriana Bomke ·

 

Übermut tut gut! – Schreiben von mir selbst

Heidrun Adriana Bomke, die Frau mit dem Übermut

Ich bekomme zahlreiche Leserbriefe zu meinem gerade erschienenen Reisetagebuch als Hörbuch: Übermut tut gut!

Immer wieder kommen die Leser*innen bzw. in diesem Fall die Hörer*innen auf mein Vertrauen zu sprechen, mein Inneres zu öffnen und über meine tiefen Erfahrungen, Gefühle, Gedanken zu schreiben, die ich im Unterwegssein zwischen Nord und Süd an so vielen Orten und in den unterschiedlichsten Augenblicke erlebe.

Es ist Ihnen etwas sehr Schönes gelungen!

In einem Brief heißt es:

“Übermut tut gut” schon der Titel ist etwas Besonderes. So heiter das Couvert, Wärme strömt mir entgegen, Sommer. Dieses Buch verlangt aus meinem Empfinden Aufgeschlossenheit und innere Ruhe. Hören muss man können, dann hört man viel. Es ist Ihnen etwas sehr Schönes gelungen !
Ich erwähnte schon einmal, beim Lesen Ihrer Bücher fiel es mir auf, Sie schenken Ihren Lesern viel Vertrauen.

Schreiben von mir selbst — Vertrauen haben

Ich habe geantwortet:
Hauptsache wir haben Vertrauen in das Leben. Ist das nicht der Schlüssel?
Und genau das habe ich gewonnen – Vertrauen in das Leben, den Lebensfluss, der mich trägt.
Wie sollte ich überhaupt in die Öffentlichkeit gehen ohne Vertrauen zu haben?

Ich schreibe unterwegs aus meinem tiefen inneren Erleben heraus, aus meinem Herzraum – was soll mir und den Menschen mehr dienlich sein, als diese Herzenskraft der vielfältigsten Erfahrungen? Ja, als Liebe?

Und wie jeder hört, was jede hört, das ist ja ganz dem Hörer überlassen – ja, ich habe Vertrauen, dass der Hörer für sich hört.

Was ist Sicherheit?

Es ist für mich der Atemzug des Augenblicks. Wenn ich ihn bewusst erlebe und genieße.

Schreiben ist Heimkommen

In einer anderen Zuschrift heißt es:

Es ist für mich wie ein Heimkommen, Du hast wirklich wunderbare Worte gefunden und die Orte, die ich ja so gut kannte und liebte, wiederauferstehen lassen. Das Häuschen am Ätna, Caltabelotta, die Orangen von Ribera, die Insel von oben …

Ja, Schreiben ist für mich ein Heimkommen!
Sind wir nicht alle unterwegs nach Hause, unterwegs zu uns selbst, zu unserer eigenen Geborgenheit? Es ist mein Weg, zu Hause zu sein. Schreiben ist ein Eintreten in meinen inneren Raum. Ein Verbinden mit meiner inneren Stimme, meiner inneren Kraft, die ich in der Lebendigkeit des ganzen Lebens höre. Die sich mir öffnet, der ich lausche und die ich dankbar aufschreibe.

Möchten auch Sie noch mehr in sich hinein hören, Ihrer Stimme lauschen? Neue Tore in 2018 öffnen?

Türöffnerin

Nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich. Eine Auszeit aus dem Alltäglichen. Eine Mußezeit!
Kommen Sie gerne nach Sizilien zur Schreibreise, zur Haikur am Meer von Punta Secca – eine besondere Entdeckung Siziliens und der eigenen schlummernden Kräfte! Probieren Sie etwas Neues.

Haben Sie Mut und Vertrauen zu sich selbst!

Pardon, wer sollte ihn zu allererst haben?

Reisen Sie mit mir, schreiben Sie sich frei, genießen Sie eine Lesung und Sie werden spüren, wie Ihre Seele Flügel bekommt!

Ich danke für diese lieben, berührenden und ermutigenden Leserbriefe!

Empfehlen Sie mein Hörbuch “Übermut tut gut!” , das im SORRISO-VERLAG erschienen ist, sehr gerne weiter!

Ich freue mich auf Kontakte. Sehr gerne auch auf Lesungen als Begegnung und Austausch. Sprechen Sie mich gerne an.

Von Herzen, Ihre und eure Heidrun Adriana Bomke

Was war das für ein Jahr? oder Ich will leben!

Was war das für ein Jahr? oder Ich will leben!

Vielleicht fragen Sie sich das auch gerade? Halten Sie Ausschau nach hinten und nach vorne? Für viele, so entnehme ich den Stimmen der Frauen und Männer, die mit mir gereist sind, geschrieben haben, die bei Lesungen mit mir sprachen, war es ein bewegtes. Warum auch nicht?

Leben ist Bewegung! Leben ist Wandel.

Nein, das ist keine Floskel. Ja, auch für mich gab es Veränderungen, viel Neues. Ich habe Entscheidungen getroffen. Menschen und Orte losgelassen, die mir nicht mehr gut taten. Habe meine neue Homepage “Poesie des Lebens” in die Welt gebracht! Und

Mein 1. Hörbuch mit dem Titel: ÜBERMUT TUT GUT!

Und das alles nicht allein, sondern verbunden mit lieben Menschen und dem großen schönen ganzen Leben. Danke an alle!

Im Dezember 2017 ist mein Reisetagebuch der Jahre 2011-2017 als Hörbuch erschienen: ÜBERMUT TUT GUT!

Zwei Hörproben nehmen Sie mit in das Jahr 2015, das den Titel trägt:
ICH WILL LEBEN! Ich lebe bereits vier Jahre zwischen Deutschland und Sizilien.

Jahresbeginn 2015 – ich träume vom Vulkanausbruch, bin eingeschneit am Ätna, sitze auf einem Felsen, betrachte Sizilien aus der Luft, begegne dem Tod … liebe und lebe.

Jahresende 2015 – ich schreibe einen Brief an eine Freundin und resümiere mein Jahr –
“Nein, ich möchte mich nicht mehr im Stich lassen.”, so heißt es am Ende.

Viel Freude, viel Inspiration beim Hineinhören in ÜBERMUT TUT GUT!

Und vielleicht greifen auch Sie einmal zum Stift unter dem Titel:

Ich will leben!

Was macht Ihr Leben aus? Was macht Sie gelassen, zufrieden? Was beseelt Sie? Ja, wo wohnt gar Ihre Seele? Was hat Sie irritiert, verletzt gar oder traurig gemacht? Haben Sie Sehnsüchte? Wo ist Ihr Zuhause?

Es tut wohl, bewusst und “aufgeräumt” durch das Jahrestor zu gehen.

Schreiben bringt Gefühle und Gedanken ins Bewusstsein.

Nun geht es zu Ende, das Jahr 2017. Es ist gut, mit Ruhe zu schauen. Ja, auch abzuschließen, was nicht mehr zu einem gehört. Das darf man tun! Und sich fragen: Wohin geht meine Lebensreise 2018? Das darf man fragen. Je bewusster es geschieht, um so klarer werden wir in unseren Handlungen.

Schreiben ist auch Klarheit finden.

Ja, vielleicht schreiben auch Sie einen Brief – an eine Freundin, an sich selbst, an das Jahr. Schreibend sich betrachten. Dem Herz mit dem Stift in der Hand Raum geben. Fragen Sie sich vielleicht auch, wo Ihre Seele wohnt? Ich tue es beim Tagebuchschreiben öfter. An vielen Orten. Schreiben kann man überall!

Meine Fern-Schreibkurse

geben Ihnen die Möglichkeit, sich schreibend zu verbinden, zu erspüren, auszuprobieren …: einfach von zu Hause. Für sich alleine. Fragen Sie gerne nach und lesen Sie auch Schreibbeispiele hier in meinem Lesecafé. Sie können es gerne auch abonnieren.

Und schreibend können Sie sich und auch Sizilien entdecken, schon ab Ende Februar: Haikur am Meer

Mein Schreibcredo ist:

Die beste Art zu schreiben ist mit den ureigenen Worten und diese fließen direkt aus dem Herzen in die Hand.

Dank zum Jahresende 2017

Ich bedanke mich bei allen meinen Leserinnen und Lesern, bei Freundinnen und Freunden, bei den Menschen, die mit mir geschrieben haben, mit mir gereist sind nach Sizilien, zwischen Ätna und Meer und an andere Orte. Menschen, die mich inspiriert und unterstützt haben. Ich freue mich an all diesen kreativen Begegnungen:

Ja, ÜBERMUT TUT GUT!

Vertrauen in den eigenen Weg mit all seinen Wandlungen, die Geduld brauchen. Das Leben ist kein Programm und auch keine Studienreise – es ist ein Mosaik von vielen Erfahrungen. Reisen Sie mit mir, schreiben Sie mit mir, genießen Sie ein Lesung und Sie werden spüren, dass Ihre Seele Flügel bekommt!
Schaue Sie gerne auf meine Termine. 

Fragen Sie gerne nach! Ich freue mich auf unsere Begegnungen.

Möge Ihr Übergang in das Jahr 2018 voller Freude, Zuversicht, in Gesundheit, in Vertrauen und in guter Gemeinschaft sein. Herzlichst Heidrun Adriana Bomke,
30.12.17, Weimar

Fotos: Petra Dorau, Heidrun Adriana Bomke