Frühlingsschreiblust – “Spazierer, Wegelagerer, Weltenbummler”

Manchmal werden ganz neue Genres erfunden beim jahreszeitlichen Schreiben. So aus der Bewegung heraus gab ich die Anregung: Schreibt “Spazierer”, “Wegelagerer” und “Weltenbummler”. Das sind keine kanonisierten literarischen Genres. Formen entstehen einfach so … federleicht:
“Spazierer”, “Wegelagerer” und “Weltenbummler” entstanden in einer Frühlingsschreiblust am und im Parkhotel Hitzacker. Tolle Verse – Dank an die Schreibenden!

Ein Weltembummler war ich nie,
ich liebe Heimatträume
durchstreife gern mit Fantasie
Gedankenräume.

Mit leichtem Schritt
beginnt mein Weg.
Sehnsucht treibt mich fort  …
will Wälder, Seen und Meere seh’n
Moos, Fels und Sand spür’n unter meinen Füßen …
Nach Haus zurück? Vielleicht …

Der Himmel weit
spannt sich über mir
fängt mich ein, läßt mir Raum
daß er mich behüte
daß ich mich entfalte
in ihm.

Wandern über Dünen, durch Wälder,
schwimmen durch Seen und über das Meer,
klettern auf Berge und Hügel, durchqueren Täler und Sümpfe,
Oasen und Wüsten.
Und alles unter allen Himmeln.

Da hüpf ich und spring ich und atme tief ein
da geh ich und bleibe
die Welt ist nicht klein.

Es gibt Orte, da ist es kalt
Orte, da ist es warm.
Orte, die sind hoch
Orte, die sind weit
Orte, die sind trocken
Orte, die sind nass
Egal wo ich bin, ich
muss mich immer überall hin mitnehmen.

Liegt auf der rosa Zunge die Welt?
Duftet es auch hier nach Jasmin
von der anderen Seite des Meeres?
Ein Auto steht auf dem Parkplatz
Ich verweile.

foo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 50 = 60